Here come the Munsters (1995)


Here come The MunstersErstmals am 31. Oktober 1995 im amerikanischem TV ausgestrahlt, wurde mit einer komplett erneuerten Besetzung der Versuch gestartet, die Familie Munster wieder auf die Bildschirme zu bringen. Mit Edward Herrmann als Herman Munster,
Veronica Hamel als Lily Munster und Robert Morse als Grandpa, ein schwieriges Unterfangen, neue Gesichter in den Rollen zu etablieren.

Geschrieben wurde das Drehbuch von Bill Prady (der heute für z.B. The Big Bang Theory schreibt), Jim Fisher und Jim Staahl. Zum Leidwesen des Filmes, wurden viele etablierte Faktoren kurzerhand umgeschrieben, was in der Fangemeinde für Verwirrung sorgte.

Nebst dem Fakt, dass man den Besitz des Munster Hauses kurzerhand Marylins Eltern zuschrieb, veränderten sich auch die familiären Verhältnisse. Marylin, welche in "Eine unheimliche Familie zum Schreien" (so der Deutsche Titel) nicht nur zu Hermans leiblicher Nichte gemacht wurde, erhielt nun auch einen neuen Nachnamen - Hyde - und als Tochter des Dr. Jekyl/Mr. Hyde vorgestellt.

 

 

Handung:

Die Geschichte des für´s TV produzierten Filmes, erzählt von der Zeit vor der Originalserie und dem Verlassen der alten Heimat (Transsilvanien) der Munsters und ihrer Ankunft in Amerika.

Eine Einladung von Hermans Schwester - Elsa - bringt die Munsters nach Amerika, wo sie erfahren müssen, das Norman (Hyde) seit 6 Monaten verschwunden ist. Dort angekommen, fällt Elsa vor Kummer in ein Koma. Zu allem Übel treibt ein ungeliebter Politiker namens Brent Jekyl sein Spielchen mit extremer  Fremdenfeindlichkeit, wobei ihm die transilvanische Familie Munster ein willkommenes Ziel ist.

Here come The MunstersSchließlich gelingt es Grandpa herauszufinden, das es sich bei Brent um Norman Hyde handelt, der in einem Selbstversuch einen Zaubertrank ausprobiert hat. Somit erklärt sich auch das plötzliche Verschwinden von Hermans Schwager.

Wie zu erwarten, gelingt es der Familie, die Verwandlung rückgängig zu machen und verbleiben fortan im Haus auf der Mockingbird Lane 1313, während Elsa und norman auf Weltreise gehen.

 

Fazit:

Here come The MunstersDas es ein wagemutiges Unterfange war, die beliebten und bekannten Gesichter mit einer neuen Besetzung zu versehen, versteht sich von selbst, doch scheiterte der Film eher an den erdrückend auffälligen Fehlern. Während - wie bereits erwähnt - Marylins Verwandtheitsgrad einfach umgeschrieben wurde (obgleich dieser sowhl in der Originalserie als auch bei The Munsters Today stets gleich blieb), wurde den Munsters das Eigentum des Hauses aberkannt. Sie werden als Haussitter für die verreisten Elsa und Norman Hyde erklärt.

Die Position von Grandpas Labor, wurde ebenfalls verändert. Dieses ist in dieser Verfilmung nicht mehr durch eine Falltür im Wohnzimmer der Familie erreichbar, sondern liegt unterhalb der Treppe, welche zu Hausdrachen Spots Schlafplatz bekannt war.

Ebenfalls neu ist es, das sich Grandpa mittels eines Zaubers in das Munstermobil (Munster Koach) verwandelt.

Die Originalbesetzung

Positiv zu bemerken bleiben die Cameo-Auftritte der Originalbesetzung der 60ger. Dort machen Yvonne de Carlo, Al Lewis, Butch Patrick und Pat Priest ihre Aufwartung. Leider verstarb Fred Gwynne zwei Jahre zuvor.